Die Whoop Matrix - auf Deutsch

(hier gehts zur direkt zu den Teilen, ohne Story)

Willkommen zur Whoop Matrix, eine Hardware-Referenz für mantelpropeller- und bürstenmotorgetriebene Winzig-Luftfahrzeuge.

In diesem Video werde ich das fundamentale Wissen und die Schlüsselspezifikationen vermitteln, die Du brauchst wenn Du ein solches Luftfahrzeug bauen, reparieren oder aufrüsten möchtest.

Eine der wichtigsten Errungenschaften des TinyWhoop-Phänomen ist das Lochmuster, mit dem die Flugkontroller montiert werden. Viele Hersteller haben den Lochabstand vom originalen Blade Inductrix übernommen, darum kann man mittlerweile eine ganze Menge Flugkontroller und Rahmen kaufen, die alle miteinander kompatibel sind.

An der Stelle hört dann aber die Kompatibilität auf, weil die Motoren, und die Propeller und die Batterien, die gibts alle in den unterschiedlichsten Grössen, Formen, Farben und Geschmäckern.

Wenn Du also etwas bauen möchtest, was gleich beim ersten Mal gut funktioniert dann musst Du ganz genau wissen, welche Teile zusammen funktionieren.

Bevor es gleich mit den technische Details losgeht, muss ich noch eine kleine Warnung loswerden. Es gibt leider jede Menge Hersteller die in Produktbeschreibungen und Spezifikationen jede Menge Schwachsinn schreiben. Da gehts nicht in erster Linie dar,. das Produkt zu beschreiben, sondern da gehts um Marketing, SEO und son Kram.

Bei uns gehts in erster Linie darum dass die Kite fligts. Zahlen sind da um die Sache zu beschreiben, nicht um zu Hokus Pokus zu machen,

Wenn Du also genau die Teile haben möchsteat, die es hier im Video zu sehen gibt, dann kannst Du den Link inder Videobeschreibung anklichen , da gehts zu meinem Laden, Micro Motor Warenhaus, und zu dem Laden vom meinem Kumpel Boris, mylipo, dann gibst jeweils klare Ansangen und feinste Ware.

Wenn Du woanders kaufen möchtest, ja, kann man machen, bin auch nicht böse, aber pass blass auf, die schreiben alles drauf damit Du es kaufst.

Soviel dazu, jetzt gehts los.

Eine der wichtigsten und offensichtlichsten Eigienschaften von alle Teilen auf diese Tisch ist das Gewicht.

Für die längste Flugzeit sollte das Motorengewicht in etwa dem Batteriegewicht entsprechen. Wenn Du so schnell wie möglich fliegen möchtest, dann sollten die Motoren ca. das 1.5fache von der Batterie wiegen. Das zeig ich Euch jetzt mal am praktischen Beispiel:

Mit 4-5g Batterien kann man in der Regel maximal 6x15mm Motoren betreiben. Das geht am besten mit 31mm Propellern, und einem 65mm Rahmen. Das sieht dann so aus, und wiegt 25g. Fliegt ganz hervorragend drinnen, und draussen wenn kein Wind weht. Die simpelste Methode, um ein bisschen mehr Dampf aus dem Ding rauszukriegen, ist eine dickere Batterie reinzustecken, ganz wichtig:  mit den dicken 2mm Stecker, da fliesst nämliche eine ganze Menge mehr Strom durch als durch den 1.25er Stecker. Bei 6mm Motoren sollte die Batterie nicht mehr als 6g. wiegen. Manche Rahmen lassen sich modifizieren, so dass man dann 6x17 Motoren installieren kann, die sind aber in der Regel sehr ineffizient.

Für mehr Schub, und für mehr Effizienz, kann man 7x16mm Motoren nehmen. Die fliegen sehr zügig für 2 Minuten an einer 205er Batterie, und wenn Du mehr Flugzeit brauchst, dann kannst Du auch 255er Batterien nehmen. Bei den Propellern kann man die gleichen verwenden, aber die Rahmen sind leicht anders, denn die Motoren sind ja grösser. Links 6mm, rechts 7mm.
Sieht fast so aus wie sein kleiner Bruder, ist aber ein paar  Gramm schwerer und ein ganzes Stück schneller.

Wenn ich nur einen von den Koptern auf diesem Tisch haben könnte, dann wärs der 7x16er, der ist am vielfältigsten, fliegt ganz hervorragend drinnen, aber hat auch genug Power, um im Strassenverkehr mitzuhalten.

Nächste Motorengrösse sind 7x20mm Motoren, leider sind die an diesen (40mm) Propellern nicht besonders effizient, deshalb bekommt man weder gute Flugzeit noch gute Leistung. Ich hoffe ich finde da noch ein paar Teile mit denen es besser funktioniert, aber aktuell ist da Ding hier nur zur Vollständigkeit drin.

Mit ner 12g Batterie wiegt die Kiste dann 44g.

Was wesentlich besser funktioniert, ist ein Rahmen der gleichen Grösse, allerdings mit grösseren Motormounts und 8x20mm Motoren. Wiegt ca. 50g und hat wesentlich mehr Power also die 6mm und 7mm Motoren. Lässt sich dadurch wesentlich besser draussen fliegen, aber wenn man die Gaskurve am Sender ein bisschen runterdreht, dann man damit auch wunderbar drinnen fliegen.

Wenn das immer noch nicht schnell genug ist, kann man auch noch grössere Motoren installieren, in dem Fall 8.5mm Durchmesser. Da braucht man dann einen grösseren Rahmen und grössere Propeller für, aber man kann die gleichen Batterien vom 8.0mm Setup verwenden. Fliegt nochmal ein ganzes Stück schneller als mit 8.0mm Motoren, aber auch etwas weniger Flugzeit: 2-4 Minuten, je nachdem was man für eie Motorgeschwindigkeit nimmt.

Kann ich in erster Linie für draussen empfehlen.

So, das wars dann mit der Übersicht, zum Abschluss gibts noch ne kleine Zusammenfassung, mit Empfehlungen, wann man was bauen sollte.

6mm Motoren eignen sich dann am besten, wenn mans gerne so leicht wie möglich haben möchte, oder wenn es Regeln, z.B. von der lokalen Rennleitung, gibt, dass man nicht mehr als 6mm Motordurchmesser verwenden darf.

Wenn man da keinen Limitierungen unterliegt, machts mehr Sinn, 7x16mm Motoren zu benutzen, die haben mehr Power und sind effizienter.

7x20mm Motoren sollte man nur betreiben, wenn man ganz genau weiss was man tut.

Wenn Du die längste Flugzeit möchtest, dan nimm 8.0x20mm Motoren.

Um in erster Linie draussen uns so schnell wie möglich zu fliegen, empfehle ich 8.5mm Motoren

So, das wars dann auch.. fast..

Ich hab hier noch ein paar Fotos, die ich nicht verwendet habe, wenn Ihr Euch die anschauen wollt, dann könnt ich noch ein wenig zugucken, aber ich geh dann schon mal.
Bis später!

Achja, was ich noch vergessen habe, wenn ihr Fragen zu dem Ganzen habt, könnt Ihr die auch gerne in Deutsch unter der Videobeschreibung als Kommentar hinterlassen.